Dienstag, 20. Mai 2014

Bilder vom Obedience Seminar



Wuff wuff Freunde,

Frauchen hatte ja schon etwas über unseren Sport und von dem Seminar geschrieben. Heute gibt es ein paar Bilder dazu und ich belle mal etwas aus dem Knochenfundus....



Als Hundedame von Welt habe ich natürlich zunächst einmal die richtige (Reise.-) Ausrüstung bekommen. Als erstes einen Koffer, in dem alle Spielis, Leinen, Leckerchen und weitere wichtige Dinge reinpassen. Das Frauchen einen viel zu kleinen Koffer ausgesucht hat muss ich wohl nicht erwähnen, oder?




Wer lernt, braucht auch Ruhepausen. Ich kann mich nun in meine Hundevilla, auch Faltbox genannt, zurückziehen. Frauchen hat eine extra große Villa gekauft:





Für Frauchen und mich begann das Seminar am ersten Tag mit Fußarbeit. Frauchen will nämlich nicht an meinem Schulterblatt bleiben (Sie behauptet, ich würde vorprellen.... *püh*). Wir üben nun fast täglich kleine Linkskreise zusammen zu laufen. Was soll ich bellen... wir werden immer etwas besser.

Als zweite Übung kam das Apportieren dran. *Augenroll* Auch hier musste Frauchen wieder auffallen und mein Apportel mutwillig zerstören - ein Seitenteil ist abgebrochen *jammer*. Aber mit einem anderen Apportierholz konnte ich dann zeigen was ich kann.

 Damit ich nicht versuche das Apportel übermütig durch die Luft zu werfen, stellte Sabine uns sofort nachdem ich das Apportel aufgenommen hatte eine weitere Aufgabe; Sprung über die Hürde. Frauchen kann sehr gut springen *nick*. Ich habe mir insgesamt vier ihrer Sprünge angeschaut und um sie jedesmal zu ermutigen, bin ich auch immer seitlich vorbei mitgelaufen. Die anderen Zweibeiner fanden es lustig, Frauchen nicht....



Am Ende des Tages war ich richtig müde. Viele neue Menschen, viele Hunde und den ganzen Tag an der frischen Luft, da hatte ich einfach keine Zeit zum schlafen. Ich musste doch alles beobachten. Ich habe im Hotel nicht einmal mehr mein Bettchen gefunden.



Das ich am nächsten Morgen auch keinen Blick für die wunderschöne Lage des Hotels am Tegeler See hatte muss ich wohl nicht bellen.
 ICH hätte mich ja lieber mal mit den Bewohnern des Sees unterhalten....


Am zweiten Seminartag erklärte Sabine uns wichtiges zur Übung "Box". Frauchen hat sich das natürlich alles angehört....braaaaaaav Frauchen......




Frauchen wollte dann präsentieren, wie weit wir mit dem Aufbau dieser Übung sind. Das fand ich langweilig und so habe ich dann gezeigt, daß ich gerne mit den Hütchen am Rande des Boxbandes spielen würde, aber das hat Frauchen abgelehnt *grummel*.





Wir haben uns dann darauf geeinigt, daß wir in der Mitte dieser Box arbeiten.



Zum Abschluss durfte ich dann auch noch zeigen, daß ich sportlich schnell aus großer Entfernung in die Box flitzen kann, ich hoffe, ihr könnt etwas erkennen:


Bei der Übung "Box" hat unsere Seminarleiterin Sabine dann auch noch graue Haare bekommen, weil mein Frauchen so schlecht werfen kann *chrchrchrchr*. Sabine meinte dann noch zu meinem Herrchen, er solle Frauchen als nächstes bei einem "Wurfseminar" anmelden.....


Als letzte von Frauchen vier Wunschübungen kam dann noch das laufen von Winkeln dran. Die Zweibeiner meinen, es würde wesentlich besser aussehen, wenn ich mit meinen Hinterpfoten tänzeln würde und nicht einfach nur den (angeblich dicken!) Hintern hinter mir herziehe *püh*

Ich bin ein Rottweiler und keine Primaballerina....

Nun ja.... um Frauchen eine Freude zu machen über wir nun "Rückwärtslaufen" und andere blöde Dinge *grummel* 


Zum Abschluss des Seminars bekamen die Zweibeiner dann noch eine Teilnahmebescheinigung.




 Wir Hauptaktakteure -also die Schnuffelnasen- bekamen.... nix. 

Also gut; ich bekam von Frauchen Lob und Leckereienen und so.... 

Nun bin ich mal gespannt, was wir auf dem nächsten Seminar mit Sabine Witfeld so erleben werden. Ich glaube, da lerne ich, wie ich Frauchen wie ein Pferd longieren kann; auf jeden Fall werde ich wieder berichten.












~